. .

Aktuelles Heft

Cover Orientierung 1/2023

Heft 1/2023: Anspruch ist das, was mir zusteht - Wirklichkeiten in Zeiten von UN BRK und BTHG

Themenvorausschau

  • Heft 1/2024 Arbeitskräftemangel und Versorgungssicherheit
  • Heft 2/2024 Tränen

Orientierung

HeftcoverHeft 1/2023: Anspruch ist das, was mir zusteht - Wirklichkeiten in Zeiten von UN BRK und BTHG

Liebe Leser*innen,

der BeB hat im September 2022 bei seiner Mitgliederversammlung in Stuttgart seinen Namen ergänzt: „Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e. V. (BeB) – der evangelische Fachverband für Teilhabe“. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 42.

Schon lange versteht sich die Orientierung als Fachzeitschrift für Teilhabe. Und schon sind wir mitten im Thema: Teilhabe ist DER Anspruch in der Begleitung von Menschen mit Unterstützungsbedarf. Und wie sind die Wirklichkeiten?

Als wir diese Orientierung im Redaktionskreis geplant haben, wollten wir Anspruch und Wirklichkeit als zwei Pole darstellen, die einen Sog aufeinander ausüben.

Ansprüche und Wirklichkeiten in der Eingliederungshilfe haben eine Wirkung auf den Einzelnen. Das Thema findet sich in verschiedenen Fragestellungen und Themenfeldern. Und, durch das Aushalten (müssen) dieses Spannungsfeldes entstehen auch erlebbare Nöte. Daneben gibt es auch Leuchtturmprojekte in denen deutlich wird, wie die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit in Einklang gebracht werden kann, wie durch Ansprüche auch neue Wirklichkeiten entstehen.

Wirklichkeit und Anspruch – eine Spannung. Und wir dazwischen mittendrin.

Viele Artikel im Heft machen nachdenklich, fordern auf innezuhalten, stellen die Frage: Was passiert hier und warum eigentlich? Es wird deutlich: Manchmal ist ein langer Atem notwendig. Manchmal ist es auch wichtig und richtig nein zu sagen. Werden Versprechen eingelöst? Wo braucht es manchmal Umwege?

Lassen Sie sich anregen, gönnen Sie sich einen Moment der Pause, denken Sie an selber erlebte Ansprüche und Wirklichkeiten, in denen Sie sich bewegen. An (falsche) Hoffnungen, an erlebte Dilemmata. Und: Lassen Sie sich nicht aufreiben zwischen Anspruch und Wirklichkeit!

Das wünscht Ihnen

Martin Herrlich

PDF-Icon Editorial und Inhaltsverzeichnis (PDF-Datei, 69 kb)

zum Inhalt von Heft 1/2023

HeftcoverHeft 4/2022: Fenster zur Welt - Kommunikation mit beeinträchtigten Sinnen

Liebe Leser*innen,

hören, schmecken, riechen, tasten, sehen. Sinneswahrnehmungen machen das Leben reich, spannend, interessant. Die Vielfalt der Sinne ermöglicht uns ganz unterschiedliche Eindrücke der Welt.

Was erleben Menschen mit Sinnesbeeinträchtigungen? Wie fühlt sich das an, wenn hören oder sehen nicht (mehr) so richtig funktionieren? In Erfahrungsberichten lesen Sie in dieser Orientierung, wie Sinne(sbeeinträchtigungen) das eigene Selbstverständnis und eine „kulturelle“ Identität prägen.

Sie lesen auch: Was ist möglich!

Wir sind gefordert, wenn es darum geht, basale Ausdrucksmöglichkeiten von Menschen mit schwer(st)en Beeinträchtigungen zu entschlüsseln oder entsprechende Angebote der Annäherung zu bieten.

Beim Lesen dieser Orientierung wird Ihnen auffallen, dass in vielen Texten ein enger Bezug zwischen Sinnen und menschlichem Miteinander und Kommunikation besteht. Wie kann Kommunikation mit beeinträchtigten Sinnen gelingen?

Sinne sind immer auch Fenster zur Welt!

In diesem Sinne grüßt herzlich aus der Redaktion

Martin Herrlich

PDF-Icon Editorial und Inhaltsverzeichnis (PDF-Datei, 66 kb)

zum Inhalt von Heft 4/2022

HeftcoverHeft 3/2022: Würde und Wert

Liebe Leser*innen,

als wir vor gut einem Jahr im Orientierungsredaktionskreis diese Ausgabe zum Thema „Würde und Wert“ geplant haben, wollten wir diese Richtung einschlagen:

  • Hinterfragung der Begriffe Wert und Würde
  • Spannungsfeld des Zusammenhangs von Wert und Würde – Auswirkungen
  • Wo stehen wir, wo gehen wir als Gesellschaft hin? Gesellschaftlicher Blick
  • Knackpunkte für Würde und Wert auch im Alltäglichen!
  • Soziale Berufe und Wertschätzung?! (Materiell und Image)
  • Blick auf den Menschen!

Nun liegt die vollendete Fachzeitschrift vor uns und Ihnen, und Sie können sich ein Bild machen, ob wir unseren Anspruch umgesetzt haben. Beim „Bild machen" ist allerdings Ihre bildnerische Kompetenz gefragt. Wir haben viel Text zum Thema von unseren Autor*innen erhalten. Das schmälert den Raum für Bilder. Die müssen sich in Ihrem Kopf selber formen.
Viel Text, weil das Thema offenbar sehr viel hergibt und viele Facetten umfasst. Blättern Sie und lesen Sie. Deutlich wurde uns: Würde kann man zwar nicht anfassen, aber sie ist unantastbar!

Wir wünschen Ihnen viele gute Anregungen!

Ihr
Martin Herrlich

PDF-Icon Editorial und Inhaltsverzeichnis (PDF-Datei, 61 kb)

zum Inhalt von Heft 3/2022

HeftcoverHeft 2/2022: #digital

Liebe Leser*innen,

spätestens mit Corona haben wir alle einen großen Schritt in Richtung einer digitaleren Welt beschritten. Oft aus der Not geboren haben wir gelernt, uns in Videokonferenzen zu begegnen, haben uns über virtuelle Tools vernetzt, haben uns in digitalen Lebensbereichen wiedergefunden.

Auch die letzten Orientierungsredaktionskreise fanden ausschließlich digital statt. Oben winkt Ihnen der Redaktionskreis vom April 2021 zu, bei dem wir diese Ausgabe der Orientierung vorgedacht haben: #digital.

Inzwischen wissen wir alle, wie hilfreich vieles ist, was durch Digitalisierung möglich wird. Genauso haben wir es erlebt, dass eine digitale Welt auch nicht nur Vorteile hat. Wir sehnen uns oft nach direkter, nicht digital vermittelter Kommunikation, nach wirklichem Beisammensein, ohne Blick auf den Bildschirm.

In dieser Orientierung lesen Sie von beidem: Von den großen Chancen, die in einer digitalen Welt stecken, von neuen Teilhabemöglichkeiten, die sich mit Digitalisierung eröffnen, von neuen Lernwegen, von starken Hilfsmitteln, die die Welt und das Leben einfacher machen. Ebenso schreiben unsere Autor*innen über mögliche Gefahren, über ethische Fragestellungen, die eine digitale Welt mit sich bringt. Wie lässt sich der digital Divide – übersetzt die Digitale Spaltung oder Kluft der/die durch unterschiedliche Zugangsmöglichkeiten zur digitalen Welt entsteht – überwinden? Sie werden sich beim Lesen gelegentlich fragen: Ist das nun eine Chance oder ein Risiko worüber die ich gerade lese? Wie stehe ich selber zu dieser neuen Möglichkeit?

Fakt ist: Wir leben in einer immer digitaleren Welt. Frage ist: Wie können wir diese für alle nutzbar machen und uns gewinnbringend für alle darin bewegen?

Lassen Sie sich inspirieren, werden Sie
nachdenklich und gestalten Sie mit!

Martin Herrlich

PDF-Icon Editorial und Inhaltsverzeichnis (PDF-Datei, 96 kb)

zum Inhalt von Heft 2/2022

Suchen

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Geschäftsstelle

Logo BeB e.V.
Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e. V. (BeB) – der evangelische Fachverband für Teilhabe
Invalidenstraße 29
10115 Berlin
Tel. 030 / 83001 - 270
Fax 030 /  83001 - 275
E-Mail: info@beb-ev.de
www.beb-ev.de

BeB-Links

Hier bestimme ich mit!

Hier bestimme ich mit! Index für Partizipation
www.beb-mitbestimmen.de/

Einmischen - Mitmischen - Selbstmachen

Einmischen - Mitmischen - Selbstmachen!
www.beb-einmischen.de

Logo GBM

GBM - Gestaltung der Betreuung von Menschen mit Behinderungen
www.gbm.info

Logo PPQ

PPQ - Pro Psychiatrie Qualität
www.ppq.info

Kerbe Cover

Kerbe – Forum für soziale Psychiatrie
www.kerbe.info

Schau doch meine Hände an

Schau doch meine Hände an
Gebärdensammlung zur
Kommunikation mit
nichtsprechenden Menschen

Bundesakademie für Kirche und Diakonie (BAKD)
www.ba-kd.de/